Freitag, 18. Juni 2010

Humboldthain (2)


Geht man im Humboldthain bergauf, findet  man am Gipfel der Erhebung eine Betonplattform, welche eine gute Aussicht auf die Stadt bietet.
Es ist die Ruine eines gigantischen Flackbunkers aus dem 2. Weltkrieg, welcher 1948 gesprengt und mit Trümmern aufgeschüttet wurde.
Die Reste dieses Bauerkes dienen heute Fledermäusen als Winterquartier und einige Teile sind zu besichtigen.
Der Verein "Berliner Unterwelten e.V." hat viele verborgene Orte Berlins erforscht und  zugänglich gemacht.
Die Teilnahme an einer der vielen interessanten Führungen lohnt sich für den Berlinbesucher und Berliner.



Etwas Bedrückendes geht von diesem Ort aus, die Natur hat über den Trümmern Gras wachsen lassen und es braucht Obacht das kein Gras über dieses dunkle Kapitel der  Geschichte wächst.
Ich habe das Vorrecht in einer langen Friedensperiode in Europa zu leben.

Dafür bin ich Gott dankbar

aus Psalm 46

10 Der Kriege beschwichtigt bis ans Ende der Erde, Bogen zerbricht und Speere zerschlägt, Wagen mit Feuer verbrennt.


Kommentar veröffentlichen