Freitag, 7. Mai 2010

Zerrissen



Stahlskulptur in der Justitzvollzugsanstalt Moabit:

Zerrissenheit

ein Werk von Traugott Fobbe und Gefangenen aus Moabit.

Ein Mann in Gefangenschaft, schuldig geworden und nach geltendem Recht verurteilt, verbüsst er seine Strafe, sicher verwahrt hinter dicken Mauern.
Eine Frau, das Gesicht verborgen hinter ihren Händen, Tränen, Traurigkeit und Scham für sich behaltend.
Am Bein, findet Halt ihr Kind, den Arm ausgestreckt, den Blick suchend, zu dem Mann in Gefangenschaft, auf der anderen Seite , dem Vater und will nicht verstehen, warum der Graben unüberwindlich.

Ihn zerreisst es.

Darf mir diese Szene nahe gehen?
Wird doch nicht ohne Grund im Knast sein,
hat betrogen, geraubt, geschlagen, totgeschlagen...?
Trotzdem geht mir dieses Elend nahe,
dieses Leid
von Opfern und Tätern.


aus Jesaja38
16 Herr, lass mich wieder genesen und leben!
17 Siehe, um Trost war mir sehr bange. Du aber hast dich meiner Seele herzlich angenommen, dass sie nicht verdürbe; denn du wirfst alle meine Sünden hinter dich zurück.
Kommentar veröffentlichen